Bericht Kieler Woche 2018

Christoph Homeier (Bremen) gewinnt die Kieler Woche 2018, herzlichen Glückwunsch!! Mit der fantastischen Serie von 8 ersten oder zweiten Plätzen in Folge hat "Burschi" nichts anbrennen lassen. Am heutigen letzten Tag wurden die Läufe 9 und 10 gesegelt, hier belegte Christoph die Plätze 1 und 6. Genug, um komfortable 14 Punkte Vorsprung vor Vorjahressieger Jesper Nielsen (DEN) nach Hause zu bringen. Damit ist der dänische Bann gebrochen, seit 2014 hatten die Wikinger alle KiWo-Siege nach Hellerup oder Abenraa entführt. Einen großartigen dritten Platz erreichte Jörg Schlienkamp (Herten) vor "Backe" Jan von der Bank (Eutin). Es waren 54 Contender aus sechs Ländern am Start!

Simon Marburger hatte als 26. die Ehre, einen Regattabericht schreiben zu dürfen. Und er hat geliefert (Danke!)... siehe unter dem Link zur Ergebnisliste :-)

Wer eher so für bewegte Bildchen ist, hier ein Video-Beitrag vom Offenen Kanal Kiel über den Contender (Porträt). Noch etwas interessanter dürfte das Interview mit unserem Klassenpräsi Sebastian sein (ebenfalls OKK), hier gibt es auch aktuelle Bilder vom Wasser (ab ca. 4:30 min.).

Ergebnisliste

Regattabericht von Simon Marburger:

"Der internationale Teil der Kieler Woche war auch 2018 wieder eine tolle Veranstaltung mit hervorragenden Segelbedingungen – vier Tage Segeln am Stück lohnt auch eine etwas weitere Anfahrt. Die Contender waren mit 54 Teilnehmern aus sechs Ländern als Klasse gut vertreten.

Nach einem warmen Auftakt am Samstag setzte sich rasch das typische durchwachsene Kieler-Woche-Wetter durch. Dabei hatten wir an allen vier Tagen auf der Außenbahn Kilo tolle Trapezbedingungen mit teilweise kräftigen Böen, insbesondere zur Freude der etwas schwereren Segler. Wir teilten uns die Bahn mit den OK und segelten das ganz normale Dreieck. Durch die guten Windbedingungen konnten wir alle zehn Wettfahrten wie geplant segeln.  Daneben waren die Windbedingungen von teils erheblichen Drehern, die zur starken Durchmischung des Feldes führten, bestimmt.

Nur Christoph Homeier schien dies alles nichts ausgemacht zu haben. Nachdem er seinen Streicher aufgrund eines technischen Problems für das erste Rennen verwenden musste, ersegelte er in acht von neun Rennen nur erste und zweite Plätze und gewann damit die Kieler Woche vor dem Vorjahressieger Jesper Nielsen aus Dänemark. Den dritten Platz erreichte Jörg Schlienkamp vor Jan von der Bank und Andreas Voigt.

An Land war eigentlich alles wie immer auf der Kieler Woche. Einzige Neuerung waren RFID-Armbänder, mit denen man sich beim Ein- und Auslaufen an einem Terminal an der Slipanlage  aus- und einchecken musste. Bei der Anmeldung kam es bei RFID-Registrierung und Ausgabe der Bänder und Kieler-Woche-Goodie-Tasche zu Verzögerungen. Der KV-Grillabend war sehr gemütlich und Marias Nudelsalat war sehr lecker."

Tags: Regatta, Regattabericht, Kiel, Kieler Woche