German Contender Association
Home arrow Nachrichten arrow alle Nachrichten arrow Technik arrow Technik - Salingswinkel
Mittwoch, 18 Oktober 2017
Menü
Home
der Contender
Nachrichten
Rundbrief
Kontakte
laufende Rangliste
Forum
Regattakalender
Archiv
Probesegeln
Jugendförderung
Photos
Video
Links
Technik Ecke
Marktplatz
Technik - Salingswinkel | Drucken |
Wie misst man den Salingswinkel?

An Land wird gerne gefragt, welchen Salingswinkel der eine oder andere fährt. Antworten wie „viel“ oder „spitz“, bzw. „wenig“ oder „stumpf“ sind üblich aber etwas ungenau. Nachmessen kann man den Winkel eigentlich nicht, weil die Salinge irgendwo seitlich am Mast angreifen. Worüber man tatsächlich redet ist das Dreieck aus den Salingen und der gedachten Verbindungslinie zwischen den Wanten auf Höhe der Saling. Zusammen mit der Wantenspannung resultiert daraus die Vorbiegung des Mastes. Diese Vorbiegung versucht man der Vorliekskurve des Segels anpassen. Wer braucht dazu noch den Salingswinkel? Keiner!


technik_salingswinkel.jpg

Dennoch, wenn mich einer fragt, dann antworte ich: „Vierzehn Komma Acht Grad“. Und wer unbedingt will, kann anhand des Abstandes der Wanten und dem Lot zur Mastnut mit der folgenden Formel den (theoretischen) Salingswinkel ab der Mastnut berechnen:

Salingswinkel = Arcus-Tangens ( Lot / (AbstandDerWanten/2) )

Hierbei ist es egal, ob man in Millimetern, Zentimetern oder Inch misst, solange man einheitlich vorgeht.

Wer eine Excel-Tabelle programmieren möchte, macht es so:

Feld b1 = Abstand der Wanten

Feld b2 = das Lot

Feld b3 = Salingswinkel =DEG(ARCTAN(b2/(b1/2)))

und weil es so schön ist:

Feld b4 = Abstand Want zur Nut =WURZEL(QUADRATESUMME(b2;b1/2))

Mit einem Abstand der Wanten von 934mm und dem Lot zur Mastnut von 123mm erhalte ich einen Salingswinkel von 14,8°. Bei mir beträgt der Abstand Want-zur-Nut 485mm obwohl meine Salinge vom Loch zum Loch nur 450mm lang sind. Das liegt natürlich daran, dass die Salinge seitlich am Mast befestigt sind und nicht an der Mastnut.

Damit die Messungen an den Salingen vergleichbar sind, sollte man sich überlegen wie und wo man die Messungen vornimmt. Hierzu wähle ich die Achterkante der Mastnut auf Höhe der Salinge. Bei den Wanten die Innenseite der Wanten an der Unterseite der jeweiligen Saling. Meist haben die Salinge ein klein wenig Spiel, weshalb ich sie beim Messen leicht zusammendrücke. Das wird im aufgeriggten Zustand die Riggspannung ebenfalls machen. Legt man an dieser Stelle eine Segellatte (hochkant) auf die Wanten, kann man das Lot zur Mastnut messen.

Aber wie gesagt, das braucht keiner. Nur ein wenig Theorie für lange Winterabende.

anD!RKen

 
< zurück   weiter >
 
© 2017 German Contender Association
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Design by Mamboteam.com | Powered by Mambobanner.de