Regattaberichte

Kalter Schlag - Dirk Müllers Bericht vom Sportparksee Grambke

Mittelplatz. Der Platz für den Bericht. Schöne Bescherung. Wenn doch nur der Dreher früher gekommen wäre! Ein leiser Hauch knapp über 0 Bft. half uns in der letzten Wettfahrt auf der Kreuz zum Start/Ziel. Das Ufer kam näher. Ein Rechtsdreher wäre der Clou gewesen. Aber nein. Kurz vorm Auflaufen meine Wende - und dann kam der Dreher. Während ich Fahrt aufnahm, konnte Maisi mit dem Lift das Ziel anliegen und zog vorbei. Ärgerlich, denn dann wären Maisi, Andreas und ich punktgleich und somit Andreas auf dem Mittelplatz gewesen. Alternativ hätte auch ein Streicher etwas bewirkt, nämlich dass Matze mich vom Mittelplatz verdrängt hätte. Aber bei 3 Wettfahrten gab es das nicht. Hätte, hätte, Ankerkette - bzw. den Mittelplatz für mich. Na, dann will ich mal berichten wie es dazu kam.

Ein grandioser Bricht von Dirk. Den vollständigen lest ist hier: pdf2022_12_KalterSchlag.pdf972.28 KB

 

Bericht vom Martinspokal 2022 von Sebastian

Unser drittplazierte beim Martinspoakal Sebstastian Merz fragt sich:
Warum fährt man im November zum Segeln an den Elfrather See?Unknown

Auf diese Frage gibt es vielfältige Antworten. Wegen der Regatta, wegen der freundlichen Segler, wegen der Martinsgans oder gar wegen der Hobies? Diese Frage muss sich jeder selbst beantworten. Für mich ist es klar die Mischung, die einen schönen Saisonabschluss ausmacht. 

Für den diesjährigen Martinspokal waren leider nur sechs Boote gemeldet. Umso schöner, dass auch alle gekommen waren, um den Martinspokal in Würde auszusegeln und eine leckere Gans zu genießen....

Wer weiterlesen will, muss docxHIER KLICKEN!!!14.02 KB

 

Die Ergebnisse findet ihr Hier: ERGEBNISLISTE

Rolf GER 382 zur Regatta auf der Reichenau

Rolf hat den Bericht zur Regatta auf der Reichernau geschrieben und noch am Sonntagabend nach der Regatta verschickt. Das nenne ich mal rekordverdächtig!

Viel Spaß beim Lesen!

 

Zum ersten Mal durften wir anstatt im Frühling im Herbst, zusammen mit vierzig Finns und elf 470er starten.
Wir waren leider auch nur 12 Boote. Vielleicht muss man sich an den neuen Termin erst gewöhnen.

Der Zeitplan am Samstag konnte voll eingehalten werden.
Nach der Begrüßung um 13.00 gien es auf die See-Bahn vor der Westküste der Insel Reichenau. Up and Down mit Ablauftonne und Tor im Lee für die Finns und 470er und Dreieck für die Contis. Durch den Abstecher zur Raumtonne gab es keine Probleme, dass wir uns als 3. Startgruppe in den vor uns segelnden Klassen verhedderten.
Der Westwind war wie angekündigt zwischen 7 ??? (vielleicht auch mal kurz 0) und 25 Knoten da.
Mit Sonne und Wolken... pdfHier weiterlesen... *klick*29 KB

Telegramm von der Reichenau

13 Botte sind auf die Insel gekommen -Stop- IMG 0621

Samstag 3 Läufe -Stop-

Sonntag nix -Stop-

Wind zwischen 5Bft und 1Bft -Stop-

Sehr abwechslungsreiche Läufe waren garantiert -Stop-

Besonders spannend an Luvtonne mit rasanten Winddrehern und schönen Windlöcher -Stop-

Aber auch Zieleinläufe waren trotz Minikreuz spannend bis zum Schluss -Stop-

Alle 3 Läufe konnte Gernot gewinnen -Stop-

Zweiter wurde Tobi und Dritter Justus -Stop-

Voller Bericht kommt von Rolf (mindestens 3 Seiten!) -Stop-

Der horizontale Segler auf dem Foto ist übrigens kein Querdenker, sondern der Mann für den Bericht -Stop-

zum Schluss gab es noch Hasenfutter (Gemüsekorb) für alle und so kann sich jeder bei einer Möhre das Wochenende noch mal durch den Kopf gehen lassen. -Stop-

 

Frank Richter 

GER 416

Bericht von Volker: Gemeinsame italienische Meisterschaft und schweizerische Klassenmeisterschaft in Gravedona

Gelungener Coup  der Swiss Contender Association279497312 477817250798513 8550449185487056573 n

Das Cocktail für einer der erfolgreichsten Klassenmeisterschaft der SCA  war perfekt und schmackhaft:  gute Zusammenarbeit mit Contender Italia, hübsch renoviertes Gravedona, grandiose Berglandschaft, Sonne, grosses Klubareal mit Bäume und Wiese, nette Klubmitglieder,  Klubwerkstatt mit Gino, gut funktionierende Klubbar dank der unermüdlichen  und charmanten Elena , zweimal Freibier aus der Schweiz (von Dani Hauser gesponsert), tägliche Klub Pasta, Eisdielen und freundliche  Restaurantpreise. 

Ah, ja da wäre noch das wichtigste: die  Breva

75 Boote ,aus sieben Nationen, was für ein Ding!  

 

Den kompletten Bericht findet ihr hier: pdfBericht über die intalienische und schweizer Meisterschaft 202259.83 KB

Bericht zur Kiwo 2022 von Sebastian Merz

Sebastian hatte bei seiner ersten Teilnahme bei der Kiwo in diesem Jahr richtig Spaß:16e6f0ab 87e8 4fd0 b00c d44e9094996a

Dieses Jahr habe ich mich mal getraut… Die Kieler Woche im Contender war immer eine Herausforderung der ich mich stellen wollte. Dieser Ostsee ist doch ganz schön weitläufig für einen Binnensegler. Und dann bewegt sich das Wasser gerade vor Kiel auch noch so ungleichförmig auf und ab. Alles anders als zuhause.

Aber endlich wieder Segelgroßevent schnuppern, so wie früher, das ist toll. Und die Kieler Förde hat geliefert. Am Samstag gab es einen grandiosen Auftakt. Bei echtem Sommerwetter und 5-6 bft sorgten die ersten 3 Rennen für ein ganz besonderes Segelerlebnis. Welle rauf Welle runter: huiiiiii!!! Was ein Spaß! 

Und dazu ein Regattafeld mit 40 Booten!

Wer wissen will wie es weiter geht: pdfHier ist der komplette Bericht von Sebastian!36.6 KB

 

Wenn das kein Grund ist für alle anderen nächstes Jahr auch dabei zu sein...😉

BERICHT ZUR IDM 2022 IN SCHWERIN

Bei der diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaft der Contenderklasse kam dem Begriff International am Ende besondere Felix vor dem Schweriner SchlossBedeutung zu und machte klar, die ausländische Konkurrenz schläft nicht. Insgesamt 54 Boote aus 2 Nationen fanden den Weg an den schönen Schweriner See, genauer der Seglervereinigung Schwerin. Bereits 2017 ließ sich hier eine hervorragende Meisterschaft austragen, sodass die Messlatte zur Verbesserung in diesem Jahr besonders hoch lag. So viel sei vorweggesagt, die Erwartungen der Segler wurden nicht enttäuscht.

Hier weiterlesen: pdf2022_IDM_Schwerin_Eike_Martens.pdf40.41 KB

Ergebnislink: Ergebnisse IDM 2022 Schwerin

Easter Regatta Loosdrecht 16.-18. April 2022

Nach zweimaliger Corona-Pause soll auf dem „Loosdrechtse Plassen“ wieder eine „Wedstrijd“ stattfinden. Beim KWVL fährt man wie üblich auf den Parkplatz auf der Ost-Seite des Hafens, um sein Boot abzuladen. Zum Abladen kommt man aber erst mal nicht vor lauter Wiedersehensfreude: Jörg (GER 2705) ist auch gerade angekommen, Martin (GER 483) & Walter (GER 2638) sind bereits
einen Tag vorher angereist und Tony (GBR 696) mit Frau sind ebenfalls dort. Hat man den Mast gestellt, geht es auf die andere Straßenseite in das Besucher-Freigehege, um die Wagenburg aufzubauen. Dort treffen wir auf Wilfried (GER 494), der mangels Erfahrung seinen Mast vor der Club-Terrasse gestellt hat und nun verholen möchte. Außerdem ist Paul (NED 9) da mit Frau, Tochter
und neuem Sohn. Na ja, so neu ist der mit 2 Jahren auch nicht mehr. Aber wegen Corona hatten wir ihn noch nicht kennen gelernt.

In der Wagenburg wird Martins neues Domizil bewundert. Sein altes Basislager hat er an Walter abgegeben. Nun ist alles größer. Es gibt sogar einen Außenanschluss für den Gas-Grill! Damit das Grill-Gut schonend zubereitet wird, hat die moderne Ingenieurskunst die Physik des Grillens auf den Kopf gestellt: Flamme oben und ein Blech darüber reflektiert die Wärme nach unten zum Fleisch. Dieser Schongang ist eine Geduldsprobe. Zum Glück befindet sich in der Heckgarage die Kühlbox mit den portionierten Geduldseinheiten bei 4°C. Die zugehörige Akku-Kapazität hält eine Woche durch. Das ist kein einfaches Basislager mehr. Das ist eine Energiezentrale!

Fortsetzung hier: pdf2022_04a_Loosdrecht_Bericht.pdf

Ergebnisliste: pdf2022_04b_Loosdrecht_Resultate.pdf