• Contender Startfeld

    German Contenderclass Association

    Entdecke die Welt des klassischen Skiffs

  • Contender Duo

    German Contenderclass Association

    Entdecke die Welt des klassischen Skiffs

  • Hero Shot 2016 02

    German Contenderclass Association

    Entdecke die Welt des klassischen Skiffs

  • Contender Maisi

    German Contenderclass Association

    Entdecke die Welt des klassischen Skiffs

  • Contender Startfeld
  • Contender Duo
  • Hero Shot 2016 02
  • Contender Maisi

Christioph gewinnt die Regatta in Bad Zwischenahn!

Christoph gewinnt letztes Wochenende die Regatta in Bad Zwischenahn.

Max schreibt zu der tollen Regatta: Event war total schön. Am Samstag Buffet mit Nachtisch😊 Die duschen waren noch im Rohbau und  wir waren die ersten die sie einweihen durften👍 🥳🥳 Bedingungen am Samstag waren echt schwierig: 3 bis 15 kN Wind mit 40 Grad Dreher. Letztes rennen lief dann sogar unter Oskar.

Sonntag zwei rennen unter Oskar mit Wind wie Samstag. Zur letzten Wettfahrt war die Richtung quer über den See etwas ungünstig und die Luvtonne etwas in der Abdeckung... herausfordernde Bedingungen aber mit viel Spaß im Norden!

 

Ergebnisliste bei Manage2Sail

Felix gewinnt den Ammersee-Pokal 2024!!!

Felix war am randvollen Ammersee am schnellsten und gewinnt den Ammersee-Pokal!8ce530a1 bda9 45f7 b7ca 0565ef908ac9

 

Benedikt hat dazu den passenden Bericht geliefert:

Da will man nur entspannt eine Regatta im eigenen Verein organisieren und diese auch mitsegeln und dann landet man plötzlich, ganz unverhofft exakt in der Mitte des Feldes und muss auch noch den dazugehörigen Bericht schreiben. Wie es dazu kam? Dazu später mehr:

 

Nachdem wir in den letzten Jahren mit unserem Termin für den Ammersee-Pokal immer etwas Pech mit dem Wetter hatten (Viel Sonne, wenig Wind) beschlossen wir die Regatta dieses Jahr ganze drei Wochen nach vorne zu verlegen, um den potenziell windsicheren Zeitraum am Ammersee zu erwischen. Gleichzeitig bot es sich dank Fronleichnam zusätzlich an die Regatta auf 3 Tage zu strecken. 

 

Deshalb trafen sich dieses Jahr vom 31.05. – 02.06. 15 Contendersegler bei uns in Dießen bei der Segelgemeinschaft Ammersee. Leider hatten wir auch an unserem neuen Termin wenig Glück mit dem Wetter: Das Weißwurstfrühstück und die Steuerleutebesprechung mussten dank dem kalten regnerischen Wetter im Vereinsheim stattfindet. Aber einen Lichtblick gab es: Es war Wind! So konnten wir nach einem schönen regenlosen Zeitfenster zum Boote aufbauen, 3 schöne Wettfahrten bei anfangs südlichem und später südwestlichem Wind mit 10-15 knt segeln. Nach den Wettfahrten sorgte ich gemeinsam mit unserem Wettfahrtleiter für die nötige Stärkung. Bei selbstgemachten Burgern mit Pommes und natürlich genug Freibier musste hoffentlich kein Segler hungernd ins Bett gehen.

 

Am Samstag war die Windprognose sogar noch besser. Nach dem Frühstück im Vereinsheim ging es also erneut für 3 Wettfahrten aufs Wasser. Der Ammersee zeigte sich von seiner bockigen Seite! Bei 20-25 knt Westwind und einer spitzen kurzen Welle hatte der ein oder andere Segler zu kämpfen und Kenterungen blieben keine Seltenheit. Mir selbst wurde bereits der Trimmschlag zum Verhängnis… Auf der Kreuz riss mir das Großfall, sodass ich noch vor dem ersten Start gegen den Wind an Land geschleppt werden musste. Zum Glück konnte ich einen Ersatz auftreiben und schaffte es noch knapp vor dem zweiten Start zurück an die Startlinie. Auch Gernot hatte mit Bruch zu kämpfen (seine Mastnut löste sich auf dem Weg zum Start vom Mast) und er verpasste die ersten beiden Rennen. Nach einem soliden zweiten Rennen riss mir jedoch auf der Startkreuz des dritten Rennens auch das zweite Großfall… Zwei Vollzähler an einem Tag konnte leider kein einer Streicher beseitigen und so landete ich über Nacht auf dem 8. Platz in der Mitte des Feldes. Zum Glück ließen sich alle Schäden am Abend reparieren und nach einer Portion selbstgemachter Paella und Schichtfleisch eines unserer Mitglieder war alles wieder vergessen. Mit genug Freibier und dem Championsleague-Finale konnten wir den Abend zu einem guten Ende bringen.

 

Für den Sonntag war die Windprognose leider schlecht. Nach dem Frühstück warteten wir noch 1-2 Stunden auf den Wind, der jedoch nie kam, und so entschloss sich unser Wettfahrtleiter die Segler frühzeitig auf die wohlverdiente Heimreise zu schicken. 

 

Nach 6 Wettfahrten konnte sich Felix nach einer Bombenserie am Sonntag souverän gegen Gerhard und Tobi durchsetzen und somit endlich den Ammersee-Pokal an den Ammersee holen. Sein Opa Herbert, der den Pokal vor einigen Jahren gebaut und gestiftet hatte war über diesen Sieg natürlich überglücklich! ;)

An dieser Stelle auch nochmal Vielen Dank an Herbert für die wieder einmal wunderschönen handgemachten Preise für alle Segler!

 

Wir hoffen euch mit diesem Bericht etwas Vorfreude für die Deutsche Meisterschaft 2025 am Ammersee gemacht zu haben. Ihr könnt euch sicher sein, wir werden alle Register ziehen, um ein großartiges Event zu organisieren.

 

Bis dahin: Kontrolliert euer Großfall und haltet die Ohren steif!

Euer Benedikt GER 2297

Mammern CH immer eine Reise auch eine weite wert - Mammern-Bericht von Alfred

Jollenregatta Contender / Fireball / Fin 27./28.4.2024

18 Contender. 5 Läufe bei unterschiedlichem Wind. Und Gernot hat ihn mal wieder gewonnen den Mammern Pott.

Zum Glück, nach den echt kalten Wintereinbruch, zeigte sich der Frühling wieder mit annehmbaren Temperaturen. Am Samstag hielt sich der Föhn noch 2 Rennen zurück, so konnte diese bei 3-4Bft. von Osten, gesegelt werden. Nach diesen Rennen setzte er sich mit Böen quer zum See leider durch.. So war ein vernünftiges Auslegen eines Kurses nicht mehr möglich. Hier konnten Daniel und Tibi je einen Ersten verbuchen. Gernot hielt sich noch zurück. 

Dach dem das Einlaufbier größtenteils vernichte war, tischte der Club in der Turnhalle von Eschenz zum gemeinsamen Abendessen mit den Fireball`s und Finns auf. 

Pünktlich wie von der Regattaleitung angekündigt, konnte am Sonntagmorgen um 11 Uhr nun bei böigem Südwestwind mit 2-4 Bft. erneut gestartet werden. 3 weitere Rennen wurden gesegelt. Von denen Gernot zwei gewann ich auch mal vorne mitmischen durfte, und Tobi 

Und Gerhard im letzten Rennen einen Frühstart hatten. (Ich auch, war mir dessen aber bewusst.) Mit den Fünf Läufen am Wochenendes können wir zufrieden sein. Die Wettfahrtleitung hatte zwar einiges zu tun, den Kurs mehrmals neu zu richten. Sie taten das aber korrekt und schnell. Ich muss noch loswerden. Ich fahre jetzt fast vierzig Jahre nach Mammern. Und noch nie sind wir an dieser Regatta unter vier Läufen nachhause gefahren. Mammern mit seiner Erfahrenen Regattaleitung und ihren Helfer ist trotz des fehlenden Clubgeländes immer eine Reise wert

.Danke für den gelungenen Saisonauftakt im Süden!

Alfred GER 2402

Ergebnisse

der Ammerseepokal steht an! 31.05. - 02.06.!

Dieses Jahr findet vom 31.05-02.06 der Ammerseepokal in Dießen statt. Diesmal wird DREI Tage gesegelt. Es gibt zwei mal Abendessen und ein eventuelles (je nach Interesse) Praticerace ist am Donnerstag geplant.

Am Donnerstag Abend wird wie jedes Jahr auf Spendenbasis gegrillt.

Freuen uns über eine rege Teilnahme!

Die Meldung findet ihr hier:

Meldung!!!

Bericht vom Drahtseilakt 2024 von Julius: "Wer da nicht meldet 6, setzen!"

Unser Julius hat einen super Bericht vom Drahtseilakt vom letzten Wochenende geschrieben. Drahtseilakt2024NOP 2423 a

Die Fotos stammen von von Nobert Prümen:  
https://www.facebook.com/norbert.pruemen/?locale=de_DE

Utz Müller und der SSCK luden zum mittlerweile Klassiker am Niederrhein ein. Eine Pflichtveranstaltung für jede/n Contendersegler/in in NRW, vor allem bei den vorhergesagten Wetterbedingungen. 4-5 Bft SW bei 21°C, keine Saharasand verhangene Wolkendecke, sondern strahlender Sonnenschein. Frühsommerliche Wetterbedingungen am glasklaren Königshütte-See.

Wer da nicht meldet 6, setzen!

Am Samstag ließ der Dauerrepräsentant der Podiumsplätze, Rene Heynen, allen Herausforderern einen fast hochmütigen Vorsprung und verkündete seine Anreise erst für den Folgetag. Diese Chance ließ sich niemand nehmen, was ambitionierte Rangeleien bei der ersten Rundung der Luvtonne mit sich brachte. Davon völlig unbeeindruckt fuhr Jörg Schlienkamp den ersten Sieg der Wettkämpfe, dicht gefolgt von den Lokal-Matadoren Martin Kaufhold und Utz Müller ein. Im zweiten Lauf konnte sich Jörg Schlienkamp Sebastian Merz gegenüber nicht behaupten und fuhr den zweiten Platz ein gefolgt von Julius Hüls und Jens Priewe. Die dritte und vierte Wettfahrt konnte Jörg jedoch wieder für sich gewinnen, sodass er den ersten Segeltag mit 5 Punkten Vorsprung vor Sebastian Merz an der Spitze abschließen konnte. In geselliger Runde beim klassischen Käse-Fondue wurde der Tag bei dem ein oder anderen Kaltgetränk und Diskussionen über Mastbiegekurven und Segelschnitten abgeschlossen.

Am zweiten Tag meldete sich Rene Heynen pünktlich bereit, die Rangliste noch einmal kräftig durchzuschütteln. Zusätzlich drehte der Wind über Nacht auf NW und nahm an Stärke ab, was vor allem die Leichtwind-Segelkünstler beflügelte, sich aber als durchaus trapezbarer Wind herausstellte. In der ersten Wettfahrt konnte sich Rene direkt behaupten und stieg bei drehenden Windbedingungen direkt mit einem ersten Platz in das Renngeschehen ein, gefolgt von Utz Müller und Jens Priewe. Im zweiten Lauf konnte sich Utz Müller erneut behaupten, dicht gefolgt von Stefan Riechmann.

Den dritten und letzten Lauf des Tages konnte erneut Rene Heynen gewinnen, der wiederrum von Stefan Riechmann und Sebastian Merz gefolgt wurde.

Jörg Schlienkamp konnte sich durch die sehr starken Leistungen des Vortages mit 18 Punkten gegenüber Utz Müller, Sebastian Merz und Jens Priewe mit jeweils 20 Punkten behaupten, gewann den Drahtseilakt 2024 und schloss so ein seglerisch herausforderndes, frühsommerliches, angenehmes, geselliges, heiteres Regattawochenende ab.

Aufs nächste Jahr!

Drahtseilakt2024NOP 2459 a

 

Weitere Beiträge ...